Organisieren, Blockieren, Stimmen sammeln?

Wie die außerparlamentarische Linke die Welt verändern kann

Diskussionsveranstaltung Festsaal

Klima, Krise, Krieg: Jeden Tag wird sichtbar, warum wir den globalen Kapitalismus besser heute als morgen überwinden sollten. Und tatsächlich ist in den letzten Jahren einiges in Bewegung geraten: Fridays for Future und Ende Gelände, antirassistische und antifaschistische Kämpfe, #MeToo und Ni Una Menos, die Krankenhaus- und Mietenbewegung, Streiks und Arbeitskämpfe, internationalistische und antimilitaristische Initiativen, und viele weitere: An Bewegungen gegen die herrschenden Verhältnisse und für eine ganz andere, solidarische Gesellschaft mangelt es nicht. Aber trotz teilweise beeindruckender Mobilisierungen bleiben die konkreten Erfolge oftmals überschaubar. Die Kräfteverhältnisse dauerhaft nach links zu verschieben oder eine gesellschaftliche Rebellion anzuzetteln, gelingt selten. Stattdessen sind es vor allem die Rechten, die politisch den Takt vorgeben und ihre Ziele erreichen.

Aber ist diese linke Selbstwahrnehmung einer starken Bewegungsdynamik bei gleichzeitig schwacher Durchsetzungsfähigkeit wirklich zutreffend? Wie lässt sich dieses Missverhältnis erklären, wie überwinden? Welche alten und neuen Strategien, Ansätze und Aktionsformen können helfen, tatsächlich linke Gegenmacht aufzubauen? Aus welchen Erfahrungen können wir dabei lernen und mit welchen Widersprüchen müssen wir umgehen? Kurzum: Was könnte und sollte die außerparlamentarische Linke aktuell tun, um die Welt zu verändern?

Über diese und viele weitere Fragen wollen wir bei der Veranstaltung gemeinsam mit unseren Gästen diskutieren. Zugleich laden wir dazu ein, zusammen nach praktischen Antworten zu suchen – bei der bundesweiten Enteignungskonferenz von »Deutsche Wohnen & Co. enteignen« and friends vom 27. bis 29. Mai in Berlin.

Mit Kalle Kunkel (aktiv bei Deutsche Wohnen & Co. enteignen und der Interventionistischen Linken, Berlin), Julia Pesch (aktiv bei Ende Gelände und Sand im Getriebe, setzt sich für Klimagerechtigkeit in Frankfurt, dem Rheinland und weltweit ein), Hagen Kopp (aktiv bei kein mensch ist illegal, Hanau)

Eine Veranstaltung der Interventionistischen Linken (IL) Frankfurt

Web: https://frankfurt.interventionistische-linke.org/
Mail: frankfurtinterventionistische-linke.org
Facebook: https://www.facebook.com/il.frankfurt/
Twitter: https://twitter.com/iLfrankfurt

Zurück